ewb-logo_neu_150x10002
Bahnhof / EDEKA

Bürgerrundgang: Bahnhof und EDEKA

Im Sommersemester 2014 haben die Studierenden Thomas Michael und Artemi Rashba  im Rahmen des Masterstudiengangs der TH Nürnberg, Fakultät Architektur den Entwurf „Bahnhof / S-Bahn / EDEKA“ erarbeitet.
Der Entwurf zum Bahnhof / S-Bahn / EDEKA  bestand aus 8 Plänen und 2 Modellen.
Weder für die S-Bahnstation, noch für den Bereich EDEKA lag eine Mindmap vor.

Der Bahnhof /S-Bahn
TAE-141107-rw-B4-Buergerforum3-30k
Abbildung 1 Der neue Bahnhof – Das Vorfeld © (Anklicken zum Vergrößern)

Abbildung 1 zeigt das Vorfeld des Bahnhofentwurfs zwischen Cafe Beck und Neuen Straße. Abgebildet ist die Oberfläche mit einem Einblick in das Untergeschoß.

BF3_TH-Model_Bahnhof102
Abbildung 2 Das Modell Bahnhof ©

TAE-141107-rw-B4-Buergerforum3-31k
Abbildung 3 Bahnhof Oberfläche und Untergrund © (Anklicken zum Vergrößern)


EDEKA
Der zweite Entwurfsteil befasste sich mit der Neustrukturierung des Einkaufzentrums EDEKA.

 TAE-141107-rw-B4-Buergerforum3-32k
Abbildung 4 EDEKA -Die Lage © (Anklicken zum Vergrößern)

TAE-141107-rw-B4-Buergerforum3-33k
Abbildung 5 Der Neuansatz © (Anklicken zum Vergrößern)

TAE-141107-rw-B4-Buergerforum3-34k
Abbildung 6 EDEKA Innenstruktur und Dach © (Anklicken zum Vergrößern)

TAE-141107-rw-B4-Buergerforum3-35k
Abbildung 7 EDEKA neu - Kommunikationszentrum © (Anklicken zum Vergrößern)

BF3_TH-Model_EDEKA1k
Abbildung 8 Das Modell - EDEKA©  (Anklicken zum Vergrößern)




Zusammenfassung:
(Auszug aus Bericht der Moderatoren Plan Plus)

Die Grundidee der Studierenden, den EDEKA-Markt, wie er augenblicklich besteht, baulich so zu verändern, dass marktähnliche Gegebenheiten entstehen und die monolithische Baustruktur so aufzulösen, dass sich hier die kleinteilige Baustruktur von Bubenreuth wiederspiegelt, wurde sehr kontrovers diskutiert. Dazu gehörte die Idee, Verkaufsflächen für regionale Produkte zu schaffen und mit kleineren Handwerksbetrieben zu kombinieren. Es sollten offene und neue Kommunikationszentren entstehen. Gleichzeitig sieht er Entwurf eine unterirdische Einkaufspassage unter dem S-Bahnhof vor. Kritik an dieser Idee bezog sich auf:

  • EDEKA hat sich inzwischen als Kommunikationszentrum etabliert:
  • Ein zentral gelegener Supermarkt ist unverzichtbar:
  • Einkaufspassage zu groß für Bubenreuth/wollen wir unterirdisch einkaufen?
  • Wo bleibt der Lärmschutz bei einem offenen S-Bahnhof?

Grundsätzlich wurde der Entwurf zum S-Bahnhof als attraktiver Eingang zum Ort gewürdigt, jedoch in der Dimension eher an einer Metropole, denn an Bubenreuth orientiert, bewertet.


Zu den anderen Entwürfen:


Wir brauchen Sie und Ihre Ideen und Anregungen,
für ein lebens- und liebenswertes Bubenreuth.

2BF_Logos_600p04