ewb-logo_neu_150x10002
Energiestrategie

Strategie zur Energiewende Bubenreuth!

Die Erreichung des 2 Grad Ziels ist eine globale Herausforderung!
Auch Bubenreuth stellt sich dieser Herausforderung!

Energiestrategie_Temperaturaenderung

Um den Temperaturanstieg zu begrenzen muss konsequent der fossile Anteil am
Primärenergieverbrauch gesenkt werden und durch regenerative Energien ersetzt werden.

Energiestrategie_Primaerenergieverbrauch

Zur Umsetzung des zukunftsweisenden Beschlusses im November 2011 „Bubenreuth wird energieautark“  haben Bürgermeister, Gemeinderat und Verwaltung in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Energiewende zahlreiche Aktivitäten entwickelt. Um die Energiewende zielführend voranzutreiben hat der Gemeinderat 2016/17 einen Energienutzungsplan (ENP) erarbeiten lassen, der  zahlreiche Vorschläge zur Senkung des CO2-Ausstoßes in den nächsten Dekaden enthält.
Diese Maßnahmen beziehen sich auf die Bereiche elektrische und thermische Energie sowie Mobilität (Verkehr).

Verteilung_Endenergieverbrauch

Die nebenstehende Grafik macht deutlich, dass bei einem Bubenreuther Gesamtverbrauch von 99 Gigawattstunden die großen Einsparpotentiale für eine CO2-Reduzierung/Vermeidung bei Wärme und  Mobilität liegen. Bzgl. der elektrischen Energie befindet sich Bubenreuth bereits auf einem guten Weg.
Zur Erreichung der Ziele der Energiewende und des 2 Grad Ziels hat der Gemeinderat, im Einklang mit der Klimastrategie des Landkreises Erlangen-Höchstadt, am 12. Dezember 2017 folgenden Beschluss gefasst:

Auszug aus dem Gemeinderatsbeschluss:
„Die Energiestrategie der Gemeinde Bubenreuth orientiert sich an den aktuellen Zielen  (bezogen auf pro Kopf CO2-Emissionen) der Bundesregierung von 2015, die im Klimaschutzabkommen von Paris 2016 eingebettet sind. …“

Energiestrategie_Zeitplan

Der mit der Energiestrategie verabschiedete Zeitplan  zeigt einerseits den  2014 ermittelten CO2-Austoß  Bubenreuths im Vergleich zur BRD und andererseits das avisierte Ziel  bis 2022. Zur Überprüfung sind entsprechende Meilensteine (Monitor 1 und 2) vorgesehen, die eine Nachjustierung ermöglichen sollen. Die Festlegung der Ziele von 2030 bis 2050 erfolgt nach Fortschrittsprüfung in 2022/23.
Mit 7,1 t CO2 liegt Bubenreuth 2014 deutlich unter dem Wert der BRD. Dies bedingt der geringe Gewerbe- und Industrieanteil, der in Bubenreuth bei  5% des Endenergieverbrauchs  liegt und damit den  CO2-Ausstoss  auf 60% verringert.
 

Maßnahmen
Der ENP schlägt zur Erreichung der CO2-Ziele 26 Maßnahmen vor. Diese wurden vom Energie- und Umweltausschuss bewertet und priorisiert. In regelmäßigen Abständen  erfolgen neben der Überprüfung  des Status  sinnvolle  Erweiterungen. Je nach Umsetzung der im ENP diskutierten Szenarien „Klimavorbild“ bzw. „Klimaplus“  bildet sich die in dem Zeitplan angegebene Streuung der CO2-Reduzierung ab. Zusätzlich schlägt der Ausschuss jährlich Haushaltsmittel vor, um die Energiewende voranzutreiben.

Die Gemeinde wird ihre Vorbildfunktion wahrnehmen, den Bürgerinnen und Bürgern motivierend zur Seite stehen und finanzielle Hilfen durch Förderung aufzeigen.
Aber ohne unser aller Mitwirken geht es nicht!
 

Zur Erreichung des 2 Grad Ziels - Wir sind dabei!